Despite All the Fake Meat, Americans Are Still Gobbling Up the Real Stuff #AceFoodDesk report


These days, you can find faux beef at at any national fast-food chain and supermarket meat case. Already wildly hyped in 2019, tech-backed burger …

Despite All the Fake Meat, Americans Are Still Gobbling Up the Real Stuff

Featured: Tom Kerridge opens up on tough financial hit to hospitality business amid lockdown: ‘I’ve made losses’ #AceFoodDesk report


Tom Kerridge has opened up on his new push to try and help the hospitality industry in lockdownChef Tom Kerridge, 47, opens up on homeschooling in …

Tom Kerridge opens up on tough financial hit to hospitality business amid lockdown: ‘I’ve made losses’

#AceRecipeNews – Osterschinken im Briocheteig #AceFoodDesk report


Osterschinken im Briocheteig

Zutaten

(4 Personen)

140 g Milch

75 g weiche Butter

25 g Zucker

4 g Salz

330 g glattes Mehl

4 Dotter

1 Packung trocken Germ

600 g Schinken

1 verquirltes Ei

Zubereitung

Milch vorsichtig am Herd erwärmen (nicht kochen), Butter, Zucker, Salz darin auflösen und mit Mehl, Dottern und trocken Germ gut verkneten. An einem warmen Ort den Teig rasten lassen. Er soll sein Volumen verdoppeln.

Noch einmal verkneten und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 0,5 cm ausrollen, den Schinken darauflegen und einschlagen.

Überschüssigen Teig wegschneiden, den Schinken auf ein Backpapier legen, sodass die Öffnung nach unten schaut.

Mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit dem restlichen Teig den Schinken etwas ausdekorieren. Im Rohr solange backen, bis der Teig eine schöne goldbraune Farbe bekommt.

Ein ORF Rezept ©

#AceRecipeNews – Geschmorte Putenbrust und Hokkaidokürbis #AceFoodDesk report


Geschmorte Putenbrust und Hokkaidokürbis

Zutaten(4 Personen)

300 g Hokkaidokürbis (in Spalten geschnitten)

Erdnussöl

250 g Rahm

125 g Naturjoghurt (3% Fett)

Kurkuma

Curry

100 ml Wasser

1 Sternanis

2 Gewürznelken

2 Knoblauchzehen, grob gehackt

1 TL Pfefferkörner

——

Limettenzeste:

800 g Putenbrust

Salz

1 EL Honig

1 Thymianzweig

1 kleiner Bund Minze

4 EL Butter

Olivenöl

 ——-

Zubereitung

Kürbis entkernen, entrinden und in fingerdicke Spalten schneiden.

In einem Schmortopf Erdnussöl, Rahm, Naturjoghurt, Kurkuma, Curry, Wasser, Sternanis, Gewürznelken, Knoblauchzehen, Pfefferkörner und Limettenzeste gut verrühren und leicht köcheln lassen. Kürbis, Fleisch, Salz, Honig, Thymian und Minze beigeben.

Im Backofen bei 200 °C Umluft ca. 25 Minuten je nach dicke des Fleisches garen.

Dann das Fleisch und den Kürbis aus dem Topf heben und den restlichen Saft passieren und Butter einmixen.

Fleisch und Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden, auf tiefen Tellern anrichten und mit dem Saft überziehen.

Gerne mit Minze und Olivenöl am Schluss verfeinern.

——

ORF Rezept

#AceRecipeNews – Bröselknödel mit Topfen #AceFoodDesk report


Bröselknödel mit Topfen

Zutaten:

250 g Topfen

100 g Butter

Prise Salz

Vanillezucker

Geriebene Zitronen Schale

3 Eidotter

2 ganze Eier

50 g Weizenmehl

100 g Brösel

150 g geriebenen Mohn

2 EL Staubzucker

100 g Butter

Butter schaumig abtreiben, die Eidotter nach und nach einrühren, den Topfen beimengen, die ganzen Eier dazu mischen, die Geschmackszutaten, Brösel und Mehl einarbeiten. Die Masse gut kneten, ½ Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Knödel formen und in kochendes Salzwasser legen. Halb zugedeckt etwa 8 Minuten ziehen lassen. Die Knödel aus dem Wasser nehmen. Mit gemahlenem Mohn bestreuen, anzuckern und mit leicht gebräunter, flüssiger Butter übergießen.

Beilage…auch gut mit Holler oder Zwetschgen Röster.

Mein Rezept aus dem Burgenland

#AceRecipeNews – Polenta mit gebratenen Paradeisern und Lardo #AceFoodDesk report


Polenta mit gebratenen Paradeisern und Lardo

Zutaten (4 Personen)

Für die Polenta

250 ml Milch

50 g Polenta

1 Prise Zucker

1 Prise Salz

1 EL Butter

Für die Paradeiser

12 Cocktailparadeiser

1 EL Staubzucker

eine Prise Salz

1 Schuss süßer Essig

1 TL Butter

1 Schuss Olivenöl

Zum Anrichten

8 Scheiben Lardo, feingeschnitten

4 Basilikumblätter

Zubereitung

Die Milch aufkochen.

Polenta einrühren und bei niedriger Hitze weichkochen. Eine kleine Prise Zucker und Salz zur Polenta hinzufügen.

Die Tomaten blanchieren und schälen. Dann in der Pfanne mit Salz und Staubzucker karamellisieren. Anschließend noch einen Schuss Essig, Olivenöl und etwas Butter hinzufügen.

Die Polenta mit Butter verfeinern.

Auf einem Teller die Polenta anrichten, mit den Paradeisern und Basilikumblättern belegen und den Lardo auf der heißen Polenta drapieren.

ORF Rezept

#AceRecipeNews – Bench Thai Curry #AceFoodDesk report


Bench Thai Curry

Zutaten:

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 EL frisch geriebener Ingwer

1 rote Chilischote

½ TL Paprikapulver

½ TL Kurkuma

2-3 TL Thai-Curry-Paste

3 EL Olivenöl

250 ml Kokosmilch

1 EL Sojasauce

3 Datteln

2 EL Erdnusskerne

100 g gegarte Maroni

2 Süßkartoffeln

300 g Erdäpfel

1 TL Honig

1 Zucchini

200 g geräucherter Tofu

400 g Jackfruit

½ L Gemüsebrühe

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Datteln und Chilischote fein schneiden, Erdnusskerne halbieren. Die Jackfruit abspülen. Anschließend Jackfruit, Maroni, Zucchini und Tofu in große Stücke schneiden.

Die Süßkartoffeln und die Erdäpfel schälen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Maroni, Tofu, Jackfruit, Zucchini, Süßkartoffeln und Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Sojasauce, Honig, Paprikapulver, Kurkuma, Salz & Pfeffer vermischen. Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Chilischote, Erdnusskerne, Datteln und Ingwer darin andünsten.

Die Thai-Curry-Paste dazugeben und gut durchmischen – nach kurzem (1-2 Minuten) Anbraten mit der Kokosmilch ablöschen. Maroni, Zucchini, Tofu, Jackfruit und Erdäpfel hinzufügen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Das Curry unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen (bis die Erdäpfel weich sind). Anschließend abschmecken und mit frischem Koriander dekorieren.

Beilage: Reis

Rezept von Michael Bencsics

#AceRecipeNews – Zitronen Vanilleflan mit Rotwein Pflaumen #AceFoodDesk report


Zitronen Vanilleflan mit Rotwein Pflaumen

Zutaten für 4 Personen

3Biozitronen

250 g weiche Butter + Butter zum Einfetten

370 g Feinkristallzucker

3 Eier

220 g Mehl, universal + Mehl für die Form

0,5 TL Backpulver

50 ml Buttermilch

2 Vanilleschoten

8 Pflaumen

150 ml leichter Rotwein

Staubzucker nach Belieben

Zubereitung

2 Zitronen heiß waschen, trocknen, die Schalen fein abreiben und den Saft auspressen. Butter mit 250 g Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel 4 bis 5 Minuten mit dem Mixer schaumig schlagen. Eier nacheinander einrühren, bis ein weicher Teig entsteht. 110 g Mehl und ¼ TL Backpulver einrühren, danach Buttermilch und Zitronensaft. Zum Schluss das restliche Mehl (110 g) und das restliche Backpulver (¼ TL) einrühren. Den Teig in eine mit Butter eingefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform (2 l) füllen. Mit einer Lage eingefettetem Backpapier und Alufolie abdecken und mit Küchenspagat fixieren. (Das Backpapier wird eingefettet, damit es nicht am Teig kleben bleibt. Die Folie hält das Wasser ab.) Einen großen Topf mit einem Geschirrtuch auslegen und die Form hineinsetzen. Den Topf bis zur Mitte mit kochendem Wasser auffüllen und zugedeckt auf kleiner Flamme 1 ½ bis 2 Stunden köcheln lassen, bis der Teig durch ist (er soll zurückfedern, wenn man ihn leicht andrückt). Falls nötig, heißes Wasser in den Topf nachgießen und etwas länger köcheln lassen.

Währenddessen für die Pflaumen die Vanilleschoten der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen. Restliche Zitrone heiß waschen, trocken reiben, die Schale dünn abschälen und den Saft auspressen. Pflaumen halbieren und entsteinen. Restlichen Zucker (120 g), Wein, Vanilleschoten und -mark, Zitronensaft und -schale mit 100 ml Wasser in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker auflöst. Pflaumen zugeben und 10 bis 15 Minuten köcheln, bis sie weich sind.

Die Gugelhupfform herausnehmen und 15 Minuten auskühlen lassen. Backpapier und Alufolie entfernen, eine Servierplatte oder einen großen Teller auf die Form setzen, die Form vorsichtig umdrehen und den Flan aus der Form stürzen.

Den Flan mit Staubzucker bestreuen und mit den pochierten Pflaumen servieren.

#AceRecipeNews – Mohntorte mit Birnen #AceFoodDesk report


Mohntorte mit Birnen

Zutaten für 1 Torte (26cm Durchmesser) Für den 1-2-3 Mürbteig: 50 g gesiebter Staubzucker, 100 g Butter, 1 Eidotter, 150 g glattes Mehl, Prise Salz, echter Vanillezucker, Abrieb von ½ Bio-Zitrone. Für die Mohnmasse: 140 g Butter (weich, zimmerwarm), 40 g gesiebter Staubzucker, 10 g echter Vanillezucker, Abriebe von 1 Bio-Zitrone und 1 Bio-Orange, 6 Eidotter, 6 Eiklar, 120 g Kristallzucker, Prise Salz, 120 g geriebene Haselnüsse (oder Walnüsse), 170 g gemahlener Mohn (möglichst frisch), 30 g Dinkelmehl Für den Fruchtbelag: ca. 150 g pürierte, passierte Marmelade (Birne oder Marille), ca. 3 Dosen Birnenkugerln, 1 Packung klares Tortengelee Außerdem: Melisse und Verbene vom Stock, Schlagobers. Zubereitung: Für Mürbteig den Staubzucker, Eidotter und Butter mit Salz, Vanillezucker und Zitronenschale klumpenfrei kneten und flott das Mehl einarbeiten. 1 Stunde rasten lassen. Auf Backpapier etwa 3-4 mm dick ausrollen und mit dem Tortenreifen ausstechen. Im Rohr samt dem Reifen hellgelb bei 160 °C Heißluft 8-10 Minuten anbacken. Es sollte fast keine Farbe entstehen. Beiseitestellen. Für die Mohnmasse aus der weichen Butter, dem Staubzucker, dem Vanillezucker, dem Zitrusabrieb und den Eidottern einen schaumigen Abtrieb herstellen. Eiklar, Salz und Zucker zu cremigem Schnee schlagen und mit der Buttermasse vermengen. Gleichzeitig die Nuss-Mohn-Mehl-Mischung unterheben. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, diese auf den vorgebackenen Mürbteig gießen. Glattstreichen und im Rohr bei 150-160 °C Heißluft 40 bis 50 Minuten backen. (Die Masse enthält viel Feuchtigkeit, ein gelegentliches kurzes Öffnen der Ofentür sollte stattfinden, um überschüssige Feuchtigkeit entweichen zu lassen.) Völlig auskühlen lassen. Die Oberseite mit der Marmelade einstreichen und mit den Birnenkugeln dicht an dicht belegen. Mit Tortengelee bepinseln, stocken lassen und mit einem Klecks Schlagobers und Kräutern zimmerwarm servieren. TIPP: Die Torte lässt sich auch gut mit anderen Obstsorten, wie z.B. Himbeeren variieren. Dafür ca. 500 g Himbeeren und Himbeermarmelade verwenden. — Rezept von Eveline Wild

#AceRecipeNews – Spagatkrapfen mit Schlagobers und Preiselbeeren #AceFoodDesk report


Spagatkrapfen mit Schlagobers und Preiselbeeren

Zutaten:

250 g Mehl

125 g Margarine

25 g Walnüsse

1 Teelöffel Staubzucker

1/16 l Obers

1 Esslöffel Rum

1 Prise Salz

Frittierfett

Zimt- und Backzucker zum Wälzen (vermischt)

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazu geben und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig dünn ausrollen und in 8 x 4 cm große Stücke schneiden.

Frittierfett in einem Topf erhitzen. Ein Teigstück nach dem anderen mit Hilfe einer Spagatkrapfenzange formen und ca. zwei bis drei Minuten schwimmend goldbraun backen. Die Spagatkrapfen auskühlen lassen und danach im Zimt- und Zuckergemisch wälzen. Mit Preiselbeermarmelade und Schlagobers servieren.

Von Andrea Samlhofer