#AceRecipeNews – Polenta mit gebratenen Paradeisern und Lardo #AceFoodDesk report


Polenta mit gebratenen Paradeisern und Lardo

Zutaten (4 Personen)

Für die Polenta

250 ml Milch

50 g Polenta

1 Prise Zucker

1 Prise Salz

1 EL Butter

Für die Paradeiser

12 Cocktailparadeiser

1 EL Staubzucker

eine Prise Salz

1 Schuss süßer Essig

1 TL Butter

1 Schuss Olivenöl

Zum Anrichten

8 Scheiben Lardo, feingeschnitten

4 Basilikumblätter

Zubereitung

Die Milch aufkochen.

Polenta einrühren und bei niedriger Hitze weichkochen. Eine kleine Prise Zucker und Salz zur Polenta hinzufügen.

Die Tomaten blanchieren und schälen. Dann in der Pfanne mit Salz und Staubzucker karamellisieren. Anschließend noch einen Schuss Essig, Olivenöl und etwas Butter hinzufügen.

Die Polenta mit Butter verfeinern.

Auf einem Teller die Polenta anrichten, mit den Paradeisern und Basilikumblättern belegen und den Lardo auf der heißen Polenta drapieren.

ORF Rezept

#AceRecipeNews – Bench Thai Curry #AceFoodDesk report


Bench Thai Curry

Zutaten:

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 EL frisch geriebener Ingwer

1 rote Chilischote

½ TL Paprikapulver

½ TL Kurkuma

2-3 TL Thai-Curry-Paste

3 EL Olivenöl

250 ml Kokosmilch

1 EL Sojasauce

3 Datteln

2 EL Erdnusskerne

100 g gegarte Maroni

2 Süßkartoffeln

300 g Erdäpfel

1 TL Honig

1 Zucchini

200 g geräucherter Tofu

400 g Jackfruit

½ L Gemüsebrühe

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Datteln und Chilischote fein schneiden, Erdnusskerne halbieren. Die Jackfruit abspülen. Anschließend Jackfruit, Maroni, Zucchini und Tofu in große Stücke schneiden.

Die Süßkartoffeln und die Erdäpfel schälen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Maroni, Tofu, Jackfruit, Zucchini, Süßkartoffeln und Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Sojasauce, Honig, Paprikapulver, Kurkuma, Salz & Pfeffer vermischen. Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Chilischote, Erdnusskerne, Datteln und Ingwer darin andünsten.

Die Thai-Curry-Paste dazugeben und gut durchmischen – nach kurzem (1-2 Minuten) Anbraten mit der Kokosmilch ablöschen. Maroni, Zucchini, Tofu, Jackfruit und Erdäpfel hinzufügen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Das Curry unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen (bis die Erdäpfel weich sind). Anschließend abschmecken und mit frischem Koriander dekorieren.

Beilage: Reis

Rezept von Michael Bencsics

#AceRecipeNews – Zitronen Vanilleflan mit Rotwein Pflaumen #AceFoodDesk report


Zitronen Vanilleflan mit Rotwein Pflaumen

Zutaten für 4 Personen

3Biozitronen

250 g weiche Butter + Butter zum Einfetten

370 g Feinkristallzucker

3 Eier

220 g Mehl, universal + Mehl für die Form

0,5 TL Backpulver

50 ml Buttermilch

2 Vanilleschoten

8 Pflaumen

150 ml leichter Rotwein

Staubzucker nach Belieben

Zubereitung

2 Zitronen heiß waschen, trocknen, die Schalen fein abreiben und den Saft auspressen. Butter mit 250 g Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel 4 bis 5 Minuten mit dem Mixer schaumig schlagen. Eier nacheinander einrühren, bis ein weicher Teig entsteht. 110 g Mehl und ¼ TL Backpulver einrühren, danach Buttermilch und Zitronensaft. Zum Schluss das restliche Mehl (110 g) und das restliche Backpulver (¼ TL) einrühren. Den Teig in eine mit Butter eingefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform (2 l) füllen. Mit einer Lage eingefettetem Backpapier und Alufolie abdecken und mit Küchenspagat fixieren. (Das Backpapier wird eingefettet, damit es nicht am Teig kleben bleibt. Die Folie hält das Wasser ab.) Einen großen Topf mit einem Geschirrtuch auslegen und die Form hineinsetzen. Den Topf bis zur Mitte mit kochendem Wasser auffüllen und zugedeckt auf kleiner Flamme 1 ½ bis 2 Stunden köcheln lassen, bis der Teig durch ist (er soll zurückfedern, wenn man ihn leicht andrückt). Falls nötig, heißes Wasser in den Topf nachgießen und etwas länger köcheln lassen.

Währenddessen für die Pflaumen die Vanilleschoten der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen. Restliche Zitrone heiß waschen, trocken reiben, die Schale dünn abschälen und den Saft auspressen. Pflaumen halbieren und entsteinen. Restlichen Zucker (120 g), Wein, Vanilleschoten und -mark, Zitronensaft und -schale mit 100 ml Wasser in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker auflöst. Pflaumen zugeben und 10 bis 15 Minuten köcheln, bis sie weich sind.

Die Gugelhupfform herausnehmen und 15 Minuten auskühlen lassen. Backpapier und Alufolie entfernen, eine Servierplatte oder einen großen Teller auf die Form setzen, die Form vorsichtig umdrehen und den Flan aus der Form stürzen.

Den Flan mit Staubzucker bestreuen und mit den pochierten Pflaumen servieren.

#AceRecipeNews – Mohntorte mit Birnen #AceFoodDesk report


Mohntorte mit Birnen

Zutaten für 1 Torte (26cm Durchmesser) Für den 1-2-3 Mürbteig: 50 g gesiebter Staubzucker, 100 g Butter, 1 Eidotter, 150 g glattes Mehl, Prise Salz, echter Vanillezucker, Abrieb von ½ Bio-Zitrone. Für die Mohnmasse: 140 g Butter (weich, zimmerwarm), 40 g gesiebter Staubzucker, 10 g echter Vanillezucker, Abriebe von 1 Bio-Zitrone und 1 Bio-Orange, 6 Eidotter, 6 Eiklar, 120 g Kristallzucker, Prise Salz, 120 g geriebene Haselnüsse (oder Walnüsse), 170 g gemahlener Mohn (möglichst frisch), 30 g Dinkelmehl Für den Fruchtbelag: ca. 150 g pürierte, passierte Marmelade (Birne oder Marille), ca. 3 Dosen Birnenkugerln, 1 Packung klares Tortengelee Außerdem: Melisse und Verbene vom Stock, Schlagobers. Zubereitung: Für Mürbteig den Staubzucker, Eidotter und Butter mit Salz, Vanillezucker und Zitronenschale klumpenfrei kneten und flott das Mehl einarbeiten. 1 Stunde rasten lassen. Auf Backpapier etwa 3-4 mm dick ausrollen und mit dem Tortenreifen ausstechen. Im Rohr samt dem Reifen hellgelb bei 160 °C Heißluft 8-10 Minuten anbacken. Es sollte fast keine Farbe entstehen. Beiseitestellen. Für die Mohnmasse aus der weichen Butter, dem Staubzucker, dem Vanillezucker, dem Zitrusabrieb und den Eidottern einen schaumigen Abtrieb herstellen. Eiklar, Salz und Zucker zu cremigem Schnee schlagen und mit der Buttermasse vermengen. Gleichzeitig die Nuss-Mohn-Mehl-Mischung unterheben. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, diese auf den vorgebackenen Mürbteig gießen. Glattstreichen und im Rohr bei 150-160 °C Heißluft 40 bis 50 Minuten backen. (Die Masse enthält viel Feuchtigkeit, ein gelegentliches kurzes Öffnen der Ofentür sollte stattfinden, um überschüssige Feuchtigkeit entweichen zu lassen.) Völlig auskühlen lassen. Die Oberseite mit der Marmelade einstreichen und mit den Birnenkugeln dicht an dicht belegen. Mit Tortengelee bepinseln, stocken lassen und mit einem Klecks Schlagobers und Kräutern zimmerwarm servieren. TIPP: Die Torte lässt sich auch gut mit anderen Obstsorten, wie z.B. Himbeeren variieren. Dafür ca. 500 g Himbeeren und Himbeermarmelade verwenden. — Rezept von Eveline Wild

#AceRecipeNews – Spagatkrapfen mit Schlagobers und Preiselbeeren #AceFoodDesk report


Spagatkrapfen mit Schlagobers und Preiselbeeren

Zutaten:

250 g Mehl

125 g Margarine

25 g Walnüsse

1 Teelöffel Staubzucker

1/16 l Obers

1 Esslöffel Rum

1 Prise Salz

Frittierfett

Zimt- und Backzucker zum Wälzen (vermischt)

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazu geben und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig dünn ausrollen und in 8 x 4 cm große Stücke schneiden.

Frittierfett in einem Topf erhitzen. Ein Teigstück nach dem anderen mit Hilfe einer Spagatkrapfenzange formen und ca. zwei bis drei Minuten schwimmend goldbraun backen. Die Spagatkrapfen auskühlen lassen und danach im Zimt- und Zuckergemisch wälzen. Mit Preiselbeermarmelade und Schlagobers servieren.

Von Andrea Samlhofer

#AceRecipeNews- Rosa Schwein Rücken mit cremiger Polenta, Kohl-Kürbis-Gemüse und schwarzem Trüffel #AceFoodDesk report


Rosa Schwein Rücken mit cremiger Polenta, Kohl-Kürbis-Gemüse und schwarzem Trüffel

Zutaten für 4 Personen

4 Steaks à 200g vom Schweinerücken 2 Stk Knoblauchzehen Thymian-Zweig 50g Butter

Zubereitung

In die heiße Pfanne etwas Öl geben und die gesalzenen Steaks jeweils ca. 2 Minuten von jeder Seite anbraten. Anschließend für 5 Minuten bei 150° Celsius ins Backrohr schieben und danach heraussen auf vorgewärmtem Teller kurz rasten lassen. Anschließend Butter in der Pfanne aufschäumen, Thymianzweig, halbierte Knoblauchzehe hinzufügen und die Steaks darin goldbraun nachbraten.

– Polenta: 200g Polenta 600ml Milch 50g Butter Salz Muskatnuss Milch und Butter aufkochen lassen, mit Salz und Muskatnuss abschmecken, dann erst die Polenta einrühren und zugedeckt eine halbe Stunde ziehen lassen, zum Schluss noch ein paar kalte Butterflocken unterrühren.

 –

Kohl-Kürbis Gemüse: 500g Kohl 250g Kürbis 300ml Schlagobers Salz Muskatnuss Kohlblätter kurz in Salzwasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Anschließend in feine Streifen schneiden. Kürbis in kleine Würfel teilen, Schlagobers in einem Topf auf die Hälfte reduzieren. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken, den geschnitten Kohl und Kürbiswürfel zu der Obers Reduktion hinzufügen und kurz verkochen lassen – abschmecken. Das Gericht nach Belieben mit geschmorten Perlzwiebeln und schwarzem Trüffel verfeinern.

ORF Rezept

#AceRecipeNews – Gebackene Banane mit Butter Datteln #AceFoodDesk report


Gebackene Banane mit Butter Datteln

Zutaten für Personen 4

3 Bananen

250 g Dattel

250 ml Schlagobers

250 ml Sonnenblumenöl

80 g Weizenmehl

15 g Speisestärke

5 Pak. Backpulver

1 Pak.  Vanillezucker

1 EL Butter

1 Prise Salz

1 Handvoll  Mandel

 Akazienhonig

 Schokoladeneiscreme und Irisch Sahnelikör

  —

Zubereitung

Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz gut vermischen und mit 8 EL kaltem Wasser zu einem flüssigen Teig verrühren. Falls nötig, noch mehr Wasser hinzugeben. Ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Bananen schälen, in fingerbreite Scheiben schneiden und vollständig in den Tempurateig eintauchen. Öl erhitzen und die Bananen darin schwimmend ausbacken. Auf Küchenrolle abtropfen lassen.

Mandeln ohne zusätzliches Fett anrösten. Datteln in Stücke hacken und in heißer Butter schwenken. Schlagobers mit Vanillezucker steif schlagen. Tempura-Bananen mit Butter-Datteln, Eiscreme und Schlagobers anrichten und nach Belieben mit Akazienhonig, Sahnelikör und gerösteten Mandeln garnieren.

#AceRecipeNews – Lamm Haxe mit Schmortomaten und eingemachten Süßkartoffeln mit Bohnenkraut #AceFoodDesk report


Lamm Haxe mit Schmortomaten und eingemachten Süßkartoffeln mit Bohnenkraut

Zutaten für 4 Personen

4 Stück Lamm Haxen Sous Vide

1 kg Kirsch Rispentomaten

1 Zweig Rosmarin

1 kleiner Bund Thymian

5 Stück Schalotten

3 Zehen Knoblauch

1/16 l Olivenöl

4 Stück Süßkartoffel

1 Bund Bohnenkraut

50 g Butter

1/16 l Weißwein

Etwas Obers und Crème fraîche

Zubereitung

Die geschlossenen Beutel Lamm Haxen für 5 Minuten in warmes Wasser legen. Das Fleisch aus dem Beutel nehmen und trockentupfen, die Flüssigkeit auffangen. Auf einem Backblech bei 220°C zirka 30 Minuten erwärmen. Die Kirschtomaten in einer Pfanne mit Olivenöl beträufeln, mit Rosmarin, Thymianzweige und Knoblauch in Scheiben geschnitten bedecken und im Rohr bei 210° Grad zirka 10 Minuten schmelzen lassen.

Die Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden, in Butter fein geschnittene Schalotten, Knoblauch und einen Teil fein gehacktes Bohnenkraut anschwitzen. Die Süßkartoffel mitschwitzen. Mit Weißwein aufgießen, etwas einkochen lassen, etwas Obers und Crème fraîche zugeben, abschmecken und mit Deckel weichschmoren, mit frischen Bohnenkraut anrichten.

#AceRecipeNews – Selbstgebackenes Bauernbrot mit Aufstrichen #AceFoodDesk report


Selbstgebackenes Bauernbrot mit Aufstrichen

Zutaten für das Bauernbrot

1,2 kg Roggenmehl

40 g Germ

500 g Weizenmehl

50 g Salz

50 g Brotgewürz

600 g Sauerteig

Ca. 1,2 – 1,5l heißes Wasser

 –

Zubereitung

Alle trockenen Zutaten vermischen, Sauerteig, Germ und Wasser hinzugeben und mit dem Kochlöffel gut durchmischen. Nicht lange kneten, da wir einen hohen Roggenanteil haben. Gut gehen lassen, Laibe formen, diese nochmals gehen lassen, Oberfläche einschneiden, mit Wasser bespritzen und mit Mehl bestäuben. Backofen gut vorheizen und zunächst bei 250 Grad zehn Minuten backen. Danach bei 180 Grad 40 Minuten fertigbacken.

Kräuteraufstrich

250 g Topfen

125 g Sauerrahm

Kräuter der Saison

Kräutersalz zum Abschmecken

 –

Schinken-Krenaufstrich

250 g Topfen

125 g Sauerrahm

Ca. 100 g Schinken

Frischer Kren nach Geschmack

Kräutersalz zum Abschmecken

———————

Rezept von Katharina Seywald Ortsbäuerin von Hallein im Salzburger Tennengau

Featured: 100% beef: EU meat lobbyists want BAN on terms ‘veggie burger’ & ‘veggie sausage’ for plant-based food, claim ‘cultural hijacking’ #AceFoodDesk report


Terms such as “veggie burger” and “veggie sausage” for plant-based food items could potentially be banned, if farming and meat industry lobbyists have their way. The European parliament will vote on the proposal next week. The veggie blacklist would also include such terms as “yoghurt-style” and “cheese-like” for dairy-free alternatives. The vote is expected next Tuesday, when the latest Common Agricultural Policy will go to a plenary vote.  Lobbyists say the terms mislead consumers, with European agricultural trade body Copa-Cogeca going so far as to suggest they amount to “an obvious case of cultural hijacking,” in a recent statement. The agri-cooperative even implied that branding on plant-based foods could be intentionally deceiving, claiming, “Certain marketing agencies are using this to deliberately confuse consumers.”“There is absolutely no evidence to suggest that consumers are confused or misled by the current labelling of vegetarian and vegan products,” Jasmijn de Boo, of the food advocacy organization ProVeg, said in a statement. “Just as we all know there’s no butter in peanut butter … consumers know exactly what they’re getting when they purchase veggie burgers or veggie sausages.”

RT.Com/

Photo provided by RT News
FILE PHOTO © Getty Images via AFP / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / BRUCE BENNETT; © AFP / Ina FASSBENDER
‘Virtue-signaling’ Burger King blasted for promising to fight climate change by reducing COW FARTS

The UK House of Lords agrees that the terms currently used by plant-based food manufacturers are unlikely to be confusing. According to a 2019 report by a parliamentary committee, fewer than four percent of people in the United Kingdom had ever bought a veggie product by mistake. Boo, and others on the ‘pro-veggie’ side, including major food companies such as Unilever and Nestlé, say the ban would also contradict the EU’s stated goals “to create healthier and more sustainable food systems” and combat climate change, according to the Guardian. The proposal to ban the veggie terms requests that “names currently used for meat products shall be reserved exclusively for products containing meat.” The list of those supposedly ‘meat-only’ names includes steak, sausage, escalope, burger, and hamburger. A similar name ban would also apply to plant-based chicken-style products. The concept of forbidding food manufacturers from applying generic words such as ‘burger’ to plant-based products based on their ingredients was slammed as “absurd” online. “Do you mean a vegetable-based disc?” quipped one Twitter commenter.

https://platform.twitter.com/widgets.js Other users pointed to the plant-based food market’s exponential growth in recent years, suggesting that’s the reason the meat industry’s trying to undercut it.

https://platform.twitter.com/widgets.js Currently, in the EU, there is already a ban on plant-based dairy alternatives being called milk, cream, butter, cheese or yoghurt.

#AceFoodDesk report ……Published: Nov.01: 2020: